19.8. | Filmschauplätze NRW: „Der seidene Faden“ im Tuchwerk Open Air Kino

19.8. | Filmschauplätze NRW: „Der seidene Faden“ im Tuchwerk Open Air Kino

19. August 2018 | ab 19 Uhr
Filmschauplätze NRW – „Der seidene Faden“ im Tuchwerk Open Air Kino

Eintritt frei!

Die Film- und Medienstiftung NRW präsentiert 19 Filme an 19 besonderen Orten, das Tuchwerk ist einer davon. Ab 19 Uhr werden stündlich Führungen durch das Tuchwerk Maschinendepot angeboten. Produktionsprozesse der Textilindustrie „von der Flocke bis zum Tuch“ mit Maschinenvorführungen. Live Musik mit Jeff Silvertrust, Barbecue & Bar zwischen Kesselhausruine und rostigem Stahltank.

Ab Einbruch der Dunkelheit:
Kurzfilm: „Ein Kuchen für Herrn Leckerschmaus“ von Gizem Acarla Dolunay Gördüm 2017; 9 Min.
Hauptfilm: „Der seidene Faden“ von Paul Thomas Anderson, Drama, USA 2017, 131 Min; FSK 6


 

18.8. | Premiere im Theater K. | Yann & Beatrix

18.8. | Premiere im Theater K. | Yann & Beatrix

(Foto: Gerd Plitzner)

Premiere Samstag, 18. August | 20:00 Uhr
Theater K: Summer Songs

YANN & BEATRIX  von Carole Fréchette
Vom Durst einer Glückssucherin, einem Prämienjäger und seinem Messer

Beatrix schwebt in den Wolken, nicht nur in ihren Phantasien über die romantische Liebe.

In ihrer Wohnung im 33. Stock wartet sie auf einen Mann, der sie von ihrer Einsamkeit befreit. In der ganzen Stadt hat sie einen Aushang plakatiert, der demjenigen eine hohe Belohnung verspricht, der imstande wäre, sie zu interessieren, zu rühren und zu verführen.

Yann, ein professioneller Prämienjäger, ist bereit, sich den drei Prüfungen zu stellen, trotz des kaputten Fahrstuhls im Treppenhaus, trotz der seltsamen Spielregeln und trotz der schlagartigen Müdigkeit, die sie immer wieder überfällt. Es entwickelt sich ein Spiel zwischen Anziehung und Abneigung, Faszination und Verführung.

Mit entwaffnender Leichtigkeit und feinem Gespür für Humor spielt die kanadische Autorin Carole Fréchette mit verschiedenen Szenarien und setzt die beiden Glückssucher -der eine nach Geld, die andere nach Liebe- mal in ein modernes Märchen, mal in ein dunkel-psychologisches Kammerspiel, mal in die geschönte Glitzerwelt der „Live-life-Shows“.

Es spielen: Svenja Triesch und Marvin Moers  – feat. Ismael Hawrami
Inszenierung: Annette Schmidt

Weitere Aufführungen:

So. 19.08. 17h – danach Filmfestival im Tuchwerk…..
Fr. 31.08.  20h
So. 02.09. 17h
Fr. 07.09.  20h
Fr. 14.09.  20h
Fr. 05.10.  20h
Sa. 06.10.  20h
Fr. 12.10.  20h
Sa. 13.10.  20h
So. 14.10.  17h

Eintritt: 18,00 € / 13,00 € (ermäßigt) / 6,50 € (Aachen Pass)
Weitere Informationen unter theater-k.de


 

Druckfrisch

Druckfrisch

Wir freuen uns aktuell über einen druckfrischen Folder – sechs Seiten kompakte Infos über den Tuchwerk Aachen e.V., das hat bisher gefehlt.

Wer ihn sich nicht bei uns abholen kann oder möchte, kann ihn auch hier downloaden.

10.-30. Juni: Ausstellung Carl Schneiders

10.-30. Juni: Ausstellung Carl Schneiders

Als Sohn des bekannten Aachener Architekten Albert Schneiders, in dessen Büro auch Mies van der Rohe tätig war, blieb in Carl Schneiders ein architektonisches Empfinden ein Leben lang lebendig. „Der tektonische Aufbau seiner Arbeiten, die formale Ausgewogenheit, das Gefühl für eine sichere Balance von Farb- und Formwelten ist Zeugnis dieses baumeisterlichen Erbes.“ (E.G. Grimme)

Schneiders Sicherheit im Umgang mit den Gesetzmäßigkeiten der geometrischen Elemente und dem Charakter der Farben prägen seine Malerei. Seine stillen, ruhigen Bilder sind durch eine strenge Komposition gekennzeichnet.

Carl Schneiders ist zeitlebens ein gegenständlicher Maler geblieben, seine Gemälde sind jedoch nie ein naturalistisches Abbild der Realität. Seine Bilder lassen die formale Kraft eines Alltagsgegenstandes erfahren, in dem dieser zu einem Formelement des Bildes wird.

Carl Schneiders und Clemens Pasch waren sich als Künstlerkollegen über viele Jahre freundschaftlich verbunden. Die gemeinsame Ausstellung im Atelier Pasch/Tuchwerk erinnert an diese beiden Künstler und deren Freundschaft.

 

Atelier Pasch:

Carl Schneiders 1905-1975
Mensch und Architektur

Ausstellungseröffnung: Sonntag, den 10. Juni um 15 Uhr

Dauer der Ausstellung: 10.-30. Juni 2018
Öffnungszeiten Mi. und Fr. 15 – 18 Uhr
Sa. und So. 11 – 18 Uhr