Als Sohn des bekannten Aachener Architekten Albert Schneiders, in dessen Büro auch Mies van der Rohe tätig war, blieb in Carl Schneiders ein architektonisches Empfinden ein Leben lang lebendig. „Der tektonische Aufbau seiner Arbeiten, die formale Ausgewogenheit, das Gefühl für eine sichere Balance von Farb- und Formwelten ist Zeugnis dieses baumeisterlichen Erbes.“ (E.G. Grimme)

Schneiders Sicherheit im Umgang mit den Gesetzmäßigkeiten der geometrischen Elemente und dem Charakter der Farben prägen seine Malerei. Seine stillen, ruhigen Bilder sind durch eine strenge Komposition gekennzeichnet.

Carl Schneiders ist zeitlebens ein gegenständlicher Maler geblieben, seine Gemälde sind jedoch nie ein naturalistisches Abbild der Realität. Seine Bilder lassen die formale Kraft eines Alltagsgegenstandes erfahren, in dem dieser zu einem Formelement des Bildes wird.

Carl Schneiders und Clemens Pasch waren sich als Künstlerkollegen über viele Jahre freundschaftlich verbunden. Die gemeinsame Ausstellung im Atelier Pasch/Tuchwerk erinnert an diese beiden Künstler und deren Freundschaft.

 

Atelier Pasch:

Carl Schneiders 1905-1975
Mensch und Architektur

Ausstellungseröffnung: Sonntag, den 10. Juni um 15 Uhr

Dauer der Ausstellung: 10.-30. Juni 2018
Öffnungszeiten Mi. und Fr. 15 – 18 Uhr
Sa. und So. 11 – 18 Uhr